Die Welt der Muster

Es ist wunderbar, wie wir die angebotene Vielfalt der Muster dazu nutzen können, unseren Typ zu unterstreichen, bestimmte Körperpartien zu betonen oder zu kaschieren oder für verschiedene Anlässe gezielt einzusetzen. Deshalb lade ich Dich ein, mit mir in die abwechslungsreiche Welt der Muster einzutauchen.

Los geht es mit einer ganz grundsätzlichen Frage:

 

Kann jeder Muster tragen?

Im Prinzip ja. Als erstes kommt es jedoch darauf an herauszufinden, in welchen Du Dich wirklich wohlfühlst. Das ist manchmal gar nicht so einfach, denn Du bist es vielleicht schon so sehr gewohnt, Dich nur in ungemusterter Kleidung oder in den geliebten Streifen zu sehen, dass für Dich nichts anderes in Frage kommt. Dann überliste Dich doch einmal selbst und probiere beim Einkaufen ab und an mal ein gemustertes Teil an. Du wirst entdecken, dass sich Dein Blick auf Dich mit der Zeit verändert, und dass Muster manchmal doch richtig gut an Dir aussehen. Mit der Zeit findest Du dann auch heraus, welche Dir davon richtig gut stehen. Natürlich ist gemusterte Kleidung kein Muss, aber sie bringt Abwechslung in Deine Garderobe und Du wirst sehen, dass es richtig Freude machen kann, auch eine kleine Auswahl an gemusterten Kleidungsstücken zur Auswahl zu haben.

 

Eine Typ-Sache

Abgesehen von Deinen persönlichen Vorlieben bietet Dein individueller Typ Dir jede Menge Hinweise, welche Muster Dir besonders gut stehen und Deine Körpergröße, Proportionen und Persönlichkeit optimal ins Licht rücken können. Gleichzeitig sorgst Du dafür, dass die Aufmerksamkeit Deines Gegenübers ganz bei Dir bleibt und nicht (nur) bei Deiner Kleidung.

Grundsätzlich gilt, dass kleinere Personen sich besser für kleinere Muster entscheiden, so werden sie davon nicht dominiert. Bist Du etwas größer, hast Du hier mehr Spielraum, achte jedoch auf eine entsprechende „Dosierung“. Denke daran, je mehr Raum Du einnimmst, desto mehr Muster ist auch zu sehen. Du kannst dies modifizieren, indem Du ein zurückhaltenderes Muster in Bezug auf Kontrast und Farbigkeit wählst oder mehr Hintergrundfarbe sichtbar bleibt.

 

Dein Style

Mit Mustern kannst Du Deinen individuellen Style hervorragend sichtbar werden lassen. Für die Klassikerin gibt es die typischen Muster wie Pepita (kleine helle und dunkle Karos), Nadelstreifen, Paisleymuster (orientalische Palmblattmotive) und Hahnentritt, der seit einigen Jahren ein Revival erlebt. Die sportliche Variante zeigt Streifen (von fein bis zur Block-Variante), Karos und Rauten. Der Romantikerin dagegen stehen florale, verspielte Muster, geschwungene Linien, Punkte und Tupfen wunderbar.

Als Dramatikerin liebst Du große Blumen oder graphische Muster, auch Animal Prints oder ein Statement Druck können Deinen Style richtig in Szene setzen.

Als feminin-zarter Typ solltest Du Deine Muster entsprechend feingliedrig, geschwungen-verspielt wählen mit eher schwachen Kontrasten.

 

Mit Muster die Blicke lenken

Du kannst entscheiden, welche Schokoladenseite von Dir mit Hilfe des Musters besonders in Szene gesetzt wird, denn es wird immer zuerst die Blicke auf sich ziehen und somit auch die Wahrnehmung des Betrachters. Du hast lange Beine? Prima! Dann wage Dich an gemusterte Strumpfhosen. Du liebst Dein Dekolleté? Dann ist ein gemustertes Oberteil das Richtige für Dich. Für den kleineren Busen eignen sich hier besonders gut runde Muster. Genauso kannst Du das Muster an anderer Stelle als Ablenkung setzen. Eine gemusterte Brille, ein Schal und besonders chic – gemusterte Schuhe – machen da richtig Spaß.

Wusstest Du, dass diagonale Streifen geniale Schlankmacher sind und prima kaschieren können? Sie verlaufen in Längsrichtung, ohne dass es so eindeutig ist wie bei den Längsstreifen, die schnell die erhoffte Absicht offenbaren. Zudem lassen Diagonalen nicht so genau die Silhouette erkennen, da das Auge dem Linienverlauf nicht so leicht folgen kann.

 

Muster und ihre Wirkungen

Oft sind wir von einem Kleidungsstück wegen seines Musters absolut begeistert und eh wir uns versehen, landet es in unserer Einkaufstasche, ohne dass wir bedenken, ob seine Wirkung auch stimmig zu unserem Erscheinungsbild ist. Klar, warum sollen wir auch nicht das kaufen, was uns Freude macht und diese auch ausstrahlen? Nur kann es sein, dass unser Gegenüber später mehr das Gesamtbild von uns wahrnehmen wird, als dass er oder sie sich Gedanken darüber macht, welchen Spaß wir beim Aussuchen hatten. Es kann sogar sein, dass sich jemand fragt, was wir damit besonderes ausdrücken wollen.

 

Gut gewählt

Überlege Dir also, mit welcher Intension Du unterwegs bist und ob Dein inneres Gefühl gerade das ist, was zu Deiner derzeitigen oder kommenden Situation passt oder ob Du besser andere Aspekte berücksichtigen willst. Folgende Überlegungen können Dir dabei helfen:

Je nach Material können Muster unterschiedlich wirken. Glatte Stoffe lassen Muster klarer hervortreten, was ihre Wirkung erhöht. Das kann besonders bei graphischen Mustern von Vorteil sein. Hochflorige Materialien hingegen können Formen und Linien weicher, aber auch plastischer erscheinen lassen. Frage Dich, welche Wirkung Du Dir wünschst und prüfe das mit einem genauen Blick in den Spiegel.

 

Hart oder zart

Je kleiner, feiner und gleichmäßiger ein Muster ist, desto ruhiger, unaufgeregter und entsprechend formeller kann es wirken.

Starke Kontraste, scharfe Konturen und unterschiedliche Größen dagegen lassen eine gewisse Spannung und somit Lebendigkeit aufkommen. Sie können allerdings auch unruhig oder dominant wirken und brauchen eine starke Persönlichkeit.

Steht bei Dir ein wichtiger Termin an, bei dem Du überzeugen willst und Deine Kompetenz und Stärke zeigen willst, dann sind deutlichere Kontraste und gerade Linien empfehlenswert.

Weiche Linien, Muster und Motive, die eher verschwommen, verwaschen oder unscharf erscheinen, die mit dem Hintergrund verschmelzen und ineinanderfließen, drücken Weichheit und Zartheit aus und sind somit auch ein Bild für Weiblichkeit und Harmonie.

Wer eher zart, zurückhaltender oder heller vom Hauttyp unterwegs ist, sollte die Wahl der Muster in Farbe und Kontrast seiner Person anpassen, so lässt Du ein harmonisches und stimmiges Gesamtbild entstehen.

 

Eine ganz besondere Zeit

Du bist schwanger und möchtest Deinen wundervollen Babybauch besonders gekonnt in Szene setzen? Dann gilt die Devise weniger ist mehr. Tatsächlich ist hier unifarbene Kleidung das Mittel Deiner Wahl, um Deine schöne Rundung geschickt zu betonen.

Ist Dir das für Dein Outfit zu wenig, dann kannst Du es mit gemusterten Accessoires, einem Schal oder auffälligem Schmuck ergänzen. Achte nur darauf, dass der Fokus bei Deiner Outfitwahl auf Deinem Bauch bleibt.

Eine fantastische Wirkung haben in sich gemusterte Materialien wie Spitze. Strukturierte Stoffe verleihen Dir Leichtigkeit und Lebendigkeit und geben Dir gleichzeitig einen wundervollen weiblich romantischen Look.

Um Deinen Bauch zu umspielen, können Dir All-Over-Muster, also die über die ganze Fläche verteilt sind, helfen. Achte dann darauf, dass sie nicht zu dominant wirken, um Dir nicht noch ein Paar Pfunde dazuzumogeln. Also wähle Größe, Farbe und Kontrast mit Bedacht. Je weiter Deine Kleidung geschnitten ist, desto zurückhaltender sei mit dem Einsatz von Mustern, sonst betonst Du mit der Stoffhülle mehr Silhouette, als tatsächlich vorhanden ist.

Denke bei der Wahl Deines Outfits auch daran, dass das Material sich Deinen Rundungen anpasst und gerade Linien zu geschwungenen werden können. Das kann zum einen Deinen Babybauch betonen, zum anderen kann es aber auch das Muster ungünstig verfälschen. Probiere es einfach mal aus und sieh, wie es sich unter Zug verändert.

Du hast eine eher schmale Hüfte und schon immer Querstreifen geliebt? Dann sind sie auch in der Schwangerschaft willkommen, wenn Du darauf achtest, dass Du ein Musterverhältnis von breiten und feinen Streifen wählst.

Bei allen guten Empfehlungen solltest Du auch auf Deine innere Stimme hören, denn das Wichtigste ist doch, gerade in dieser wunderbaren Zeit der Schwangerschaft, nicht nur auf Regeln zu achten, sondern vor allem auf Dich und dass Du Dich wohlfühlst. Wenn Du für Dich die richtige Kleidung gefunden hast, wirst Du das auch ausstrahlen und selbstbewusst zeigen, wer Du bist und was Dich ausmacht.

 

Zu guter Letzt

Meine Überlegungen und Vorschläge sind keinesfalls ein Muss. Sie sind auch nicht die einzigen Aspekte, die Dein Outfit ausmachen und beeinflussen. Auch Farben und Schnitte gehören zum Beispiel unbedingt noch dazu. In diesem Artikel habe ich Dir lediglich einige und längst nicht alle Möglichkeiten aufgezeigt, Muster in Deinen Outfits einzusetzen. Probiere doch einfach mal das ein oder andere aus, um zu sehen, was für Dich passend ist und was Du letztlich davon auch umsetzen möchtest.

Ich wünsche Dir von Herzen viel Spaß beim Entdecken und Ausprobieren und freue mich, von Deinen Erfahrungen zu lesen.

Deine Bettina

 

 

 

 

no comments
Add a comment...

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

Fotografin Natalie Garbotz