Starke Mama – mein Fotokunstprojekt

 

Wenn du meine „Über mich“ Seite gelesen hast, dann wird dich mein Kunst-Projekt nicht besonders verwundern 🙂 . Mein größtes Anliegen ist es (werdende) Mamas dabei zu unterstützen, die Anerkennung für Ihre Leistungen zu bekommen, die sie sich verdient haben.

Ich stehe klar für die seelische und körperliche Gesundheit von jeder (werdenden) Mama. Ich bin der Meinung, dass viele (werdende) Mamas deutlich schlechter und belangloser von ihrem Umfeld behandelt werden, als es nötig wäre. Ich möchte hier aufklären und fördern.

Wie du vielleicht selbst bereits bemerkt hast: Schwangerschaften sind nicht immer angenehm. Kindererziehung auch nicht. 🙂 Trotzdem ist die Wertschätzung und die Anerkennung meistens nicht vorhanden. Im Gegenteil. „Du bist ja den ganzen Tag zu Hause – du hast ja Zeit!“ ist ein gern verwendeter Spruch. Oder: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Du bist doch zu Hause und hast Zeit!?“

Auch der immer stärker zunehmende Hebammen-Mangel ist für mich so eine „Spitze des Eisbergs“. Einige nehmen die Entwicklungen immer noch nicht Ernst, obwohl es gerade in den ländlichen Räumen eine deutliche Verschlechterung der medizinischen Versorgung einer werdenden bzw. frischgebackenen Mama bedeutet. Wie kann es sein, dass Frauen in einem so hochentwickelten Land wie Deutschland bis zu 50km zur nächsten Entbindungsstation fahren müssen und gleichzeitig nicht einmal eine Hausgeburt durch eine Hebamme als Alternative in Betracht ziehen können? Und das einfach nur, weil es keine Hebammen mehr gibt!?

 

Welchen Sinn verfolgt dein Kunstprojekt?

Genau HIER setzt mein Kunstprojekt an. Ich möchte starken Müttern die Möglichkeit geben, ihre Stimme zu erheben. Daher wird dieses Kunstprojekt durch individuelle Interviews ergänzt. Für mein Projekt kann sich jede (werdende) Mama bewerben, die etwas zu sagen hat.

 

Welche wichtigen Dinge sollte ich über das Projekt wissen?

Ich arbeite einen vollen Tag pro Monat an meinem Projekt. Mein Projekt ist für die nächsten 3 Jahre angelegt. Am Ende der 3 Jahre werde ich also 36 starke Mamas hier vereint haben – in Wort und Bild. 🙂 Denn gemeinsam sind wir stark und können einfach mehr bewirken! Neben einem schriftlichen Interview, welches ich in meinem Blog mit 2-3 Bildern veröffentlichen werde, machen wir auch ein gemeinsames Video-Interview. Dieses Interview beinhaltet insgesamt 2-3 Fragen, die für alle Mamas gleich sind. Dieses Video-Interview veröffentliche ich dann auf YouTube, Facebook und hier auf meiner Webseite. Das schriftliche Interview beinhaltet verschiedene Fragen, die du dir selbst aussuchen kannst. Dieses Interview erscheint mit Bildern nur hier im Blog. Ich bewerbe den Artikel aber über Facebook, Google, Instagram und Pinterest.

 

Welche Art von Bildern werden angefertigt?

Ich habe für mein Projekt bewusst einen Bildstil und ein Konzept gewählt, dass ich im Alltag nicht so häufig umsetze. Ich habe also dafür gesorgt, dass mir die Sache so richtig Spaß macht! Ich fotografiere hauptsächlich Fine Art Aufnahmen vor weißem und schwarzem Hintergrund. Richtig künstlerisch wird es dann durch meine Mehrfachbelichtungen. Da aber auch hier Bilder mehr sagen als tausend Worte, möchte ich dir hier einfach ein paar Beispielbilder zeigen. Gerne darfst du auch dein(e) Kind(er) mit zum Shooting bringen. Sie werden auf den Bildern nicht erkennbar sein. Mit Kind/ern fertige ich ausschließlich Silhouetten-Bilder um deren Identitäten zu wahren – die restlichen Aufnahmen zeigen dann nur dich.

[Die aktuellen Bilder sind noch in Bearbeitung. Sobald sie fertig sind, kannst du sie unter anderem hier sehen]

 

Häufig gestellte Fragen

 

Muss ich alle Fragen beantworten?

Nein! Du erhältst von mir einen kleinen Fragen-Katalog. Es gibt 2 Fragen, die von jeder Mama im Video-Interview beantwortet werden. Der Rest ist frei wählbar. Auch unterscheide ich Fragen für Mamas in einer Festanstellung und Selbstständigkeit. Du suchst dir 5 bis 15 Fragen aus, die dir selbst gut gefallen und beantwortest diese.

 

Wann wird veröffentlicht?

Jeden dritten Sonntag im Monat. Vormittags veröffentliche ich das Video-Interview auf Facebook und YouTube. Dieses wiederum nutze ich dazu um den Blogbeitrag zu bewerben.

 

Wenn ich selbstständig bin: Darf ich sagen was ich mache und wo man mich findet?
Selbstverständlich! Ich bestehe sogar darauf! Bitte teile mir deine Webseite / Blog und deine Social Media Kanäle mit, damit ich diese einbinden kann!

 

Muss ich von deinem Fotoshooting und deinem Blogartikel berichten?
Natürlich freue ich mich sehr und bin auch sehr stolz darauf, wenn du das tust. Du musst es aber nicht. Es ist dir völlig frei gestellt!

 

Erhalte ich die Fotos für meinen privaten Gebrauch?

Ja, selbstverständlich! Ich fotografiere auf Basis eines TfP-Vertrages. Das bedeutet für dich, dass ich dir kein Honorar bezahle und du mir auch nicht. Dafür erhältst du die 5 Bilder, die ich im Rahmen des Projektes nachbearbeite und erstelle.

 

Was passiert während des weiteren Verlaufs mit den Bildern?

Ich habe ein klares Ziel. Ich möchte mit diesem Projekt in jedem Jahr an mehreren internationalen Fotowettbewerben teilnehmen. Was nach Ende des Projekts passiert, ist mir noch unklar. Vielleicht veröffentliche ich ein Buch. Ich bitte dich hierbei um Geduld. Wenn es soweit ist, melde ich mich direkt bei dir um die Details zu besprechen!

 

Wenn du Lust darauf hast in meinem Projekt mitzuwirken, dann freue ich mich sehr über deine Nachricht. Ich gebe dir schnellstmöglich Bescheid, damit du weißt ob du mit einer Teilnahme rechnen kannst oder nicht!

Bitte hab Verständnis dafür, dass ich „nur“ 36 Mamas im Rahmen des Projektes betreuen und fotografieren kann.

Wenn du weitere Fragen hast, kannst du mir diese gerne direkt über das Kontaktformular stellen. In der Regel antworte ich innerhalb von 48 Stunden.

Herzliche Grüße,
Natalie